Cuxhaven | Niedersachsen
19.09. bis 15.10.2021
Porträt von Erna Asch-Rosenthal, 1939, Niederlande
Copyright: Stadtarchiv Cuxhaven
Geschichte | Ausstellung
Ernas Welt. Die Cuxhavenerin Erna Asch-Rosenthal und ihre Familie. Integration, Verfolgung, Versöhnung
In Cuxhaven zeigt die Ausstellung zu Erna Asch (1903–2004) beispielhaft, welche Erfahrungen eine Jüdin in Cuxhaven, im Exil und als Überlebende machte.

Integration, Verfolgung, Versöhnung … Die Lebensgeschichte von Erna Asch (1903–2004) zeigt exemplarisch die unterschiedlichen Erfahrungen, die eine Jüdin in der Hafenstadt Cuxhaven, im niederländischen Exil und als Überlebende machte. Aufgewachsen in der Geborgenheit von Familie und kleiner Gemeinde, mit jüdischen wie nichtjüdischen Freundinnen und Kontakten, ging sie 1933 als Haustochter nach Hilversum (NL). Dass daraus eine lebenslange Exilgeschichte werden würde, konnte sie damals noch nicht wissen. Die dem Leben von Erna Asch gewidmete Ausstellung zeigt: Geschichte ist nicht endlich, sie kann keinen Schlussstrich haben!

 

Weitere infos hier
Zusatzinfos
Speziell für junges Publikum geeignet
Veranstaltungsdaten
Schloss Ritzebüttel Cuxhaven
Schlossgarten 8
27472 Cuxhaven
Deutschland
Niedersachsen
Infos/Tickets:
Informationen zum Veranstalter
Gegen Vergessen - Für Demokratie
Newsletter
Alle aktuellen Informationen rund ums Festjahr #2021JLID! Gerne möchten wir unser Angebot besser auf Ihre Interessen abstimmen. Was interessiert Sie am Festjahr #2021JLID?

Musik 

Literatur 

Kunst 

Führungen 

Filme 

Bühnenstücke 


Ich möchte den kostenlosen Newsletter abonnieren und habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. 



Klicken Sie hier, um den Text zu bearbeiten

Presse
Melden Sie sich zu unserem Presseverteiler an und erhalten Sie alle aktuellen Pressemitteilungen per E-Mail. Für individuelle Presseanfragen können Sie sich jederzeit an presse@2021jlid.de wenden.

Ich möchte die Pressemitteilungen abonnieren und habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.