Kröpelin | Mecklenburg-Vorpommern
17.09.2021 | 19.30 bis 21.30 Uhr
de DROM e.V., Gesellschaft zur Förderung von Kultur, Bildung und Gemeinwesen
Copyright: de DROM e.V.
Film
Ein großes Fest des Miteinanders
Swimmingpool am Golan | Dokumentarfilm, Deutschland, 2018
Alle vier Jahre organisiert der Verein de Drom die „Deutsch-Israelischen Kulturtage Mecklenburg-Vorpommern” – dieses Jahr mit besonders vielfältigem Programm.

In Städten sind kulturelle Angebote eine Selbstverständlichkeit. Anders ist die Situation in ländlichen Regionen, wo sie weitaus seltener sind. In Mecklenburg-Vorpommern, dem am dünnsten besiedelten deutschen Bundesland, fördert der gemeinnütze Verein de Drom seit 2010 mit ehrenamtlichem Engagement Kultur, Bildung und Gemeinwesen. Denn er ist überzeugt, dass er damit nicht nur die Lebensqualität steigert, sondern auch Identität stiftet, Integration unterstützt und dem demokratischen Miteinander dient, was für die Attraktivität und wirtschaftliche Entwicklung vor Ort unverzichtbar ist.

In der „de Drom galerie“ in Kröpelin, in einem ehemaligen denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude, wird in regelmäßigen Wechselausstellungen internationale zeitgenössische Kunst gezeigt. Außerdem werden drei Gastateliers eingerichtet, ein Co-Working-Space etabliert und das bestehende Netzwerk weiter ausgebaut. Denn da de Drom die niederdeutsche Übersetzung für „der Traum“ ist, werden weiter große Pläne geschmiedet.

Kunst, Musik, Literatur, Film und Vorträge

Seit 2012 organisiert der Verein außerdem alle vier Jahre in eigenverantwortlicher Initiative die „Deutsch-Israelischen Kulturtage Mecklenburg-Vorpommern” mit Kunst, Musik, Literatur, Filmen, Vorträgen und Diskussionen. 2020 sollten sie zum dritten Mal in Folge stattfinden. Doch aufgrund der Covid-19-Pandemie konnten einige Veranstaltungen nicht wie geplant durchgeführt werden und wurden stattdessen auf September 2021 verschoben.

Unter der Schirmherrschaft von Jeremy Issacharoff, Botschafter des Staates Israel, und der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig stehen unter anderem Vorträge über die Geschichte der Jüdinnen*Juden in der Region zwischen Wismar und Rostock auf dem Programm. Eine Lesung mit Diskussion beschäftigt sich mit der „Diagnose Judenhass“ als „Wiederkehr einer deutschen Krankheit“, eine andere mit den deutsch-israelischen Beziehungen. Die meisten Veranstaltungen finden in der „de Drom galerie“ statt, der Eintritt ist frei.

Informationen zur Veranstaltung:

In dem Film spürt die Schauspielerin und Regisseurin Esther Zimmering der Geschichte ihrer Vorfahren in Israel und der DDR nach. Im Anschluss findet eine Diskussion mit Esther Zimmering statt – in Kooperation mit dem Kreisverband Rostock BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Weitere infos hier
Zusatzinfos
Barrierefreier Zugang
Eintritt frei
COVID-19
Es gelten die üblichen Regeln und Schutzmaßnahmen bezüglich der COVID-19-Pandemie.
Sicherheitshinweise
Einlasskontrolle (Personalausweis)
Veranstaltungsdaten
de DROM e.V.
Bahnhofstr. 1
18236 Kröpelin
Deutschland
Mecklenburg-Vorpommern
Infos/Tickets:
Informationen zum Veranstalter
de DROM e.V.
Newsletter
Alle aktuellen Informationen rund ums Festjahr #2021JLID! Gerne möchten wir unser Angebot besser auf Ihre Interessen abstimmen. Was interessiert Sie am Festjahr #2021JLID?

Musik 

Literatur 

Kunst 

Führungen 

Filme 

Bühnenstücke 


Ich möchte den kostenlosen Newsletter abonnieren und habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. 



Klicken Sie hier, um den Text zu bearbeiten

Presse
Melden Sie sich zu unserem Presseverteiler an und erhalten Sie alle aktuellen Pressemitteilungen per E-Mail. Für individuelle Presseanfragen können Sie sich jederzeit an presse@2021jlid.de wenden.

Ich möchte die Pressemitteilungen abonnieren und habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.